Smart Hotel
April 3, 2018
Chatbot Concierge
April 25, 2018

Hotel Digitalisierung

~ warum Hoteliers digital denken müssen! ~

10 April 2018

Die Digitalisierung der Hotellerie in Österreich hinkt hinterher. Das verhindert Einsparungen und Umsatzsteigerungen gleichermaßen. So mancher Hotelier zögert die Investition in die digitale Infrastruktur seines Hotels noch hinaus. Schade. Denn, wenn der Ruf einer ewig gestrigen Absteige einmal an einem haftet, ist der Schaden nur noch unter großem Marketing-Aufwand und finanziellem Einsatz abzuwenden.

Warum an der Hotel Digitalisierung kein Weg vorbeiführt?

Versetzen Sie sich für einen Moment in Ihre Gäste: endlich mal wieder in den Urlaub. Mit dem Flug hat alles geklappt, keine Verspätung und Sie kommen endlich im Hotel an. An der Rezeption ist nicht gleich jemand anzutreffen. Aber macht ja nichts, Sie sind im Urlaub und wollen sich nicht gleich stressen - auch dann nicht, wenn der Check-in fast eine halbe Stunde dauert. Sie fragen nach dem Wifi-Passwort und der Concierge schaut Sie nur wie ein Auto an. “In diesem Hotel haben wir kein Wifi”. Das ist besonders ärgerlich, wenn Sie im Ausland sind. Roaming-Gebühren sind zwar abgeschafft, aber im Ausland zu surfen, ist dennoch kein günstiges Vergnügen.

Digitale Standards: Von Wifi zu Web-Check-In

Was klingt, wie ein zeitlicher Abklatsch der 2000er Jahre, ist in der Hotelbranche noch immer Alltag. Auch, wenn dies eine unbequeme Wahrheit ist: Beim Thema Digitalisierung haben viele Hotelbesitzer bereits das Erwachen des Internets verschlafen. Das wird dann, wie wir in unserem letzten Beitrag geschrieben haben, ein Problem, wenn manches, wie ein Internetzugang und das Vermeiden von unnötigem Zeitaufwand von Nice-to-haves zu Must-haves werden!


Ein Must-have der Digitalisierung für Hoteliers:
stabiles Internet

Das Internet ist allgegenwärtig, notwendig und schon seit Jahren keine Modeerscheinung mehr! Wir müssen Ihnen selbstverständlich nicht erklären, wer Ihre Gäste sind; Sie kennen Ihre Gäste am besten!
Das Reisen hat sich jedoch in den letzten Jahren stark verändert. Rucksack-Tourismus und Backpacker waren 2017, wie auch in den Vorjahren, sehr beliebt. Jeder will die Welt individuell entdecken. Das Hotel funktioniert nicht nur als Schlafplatz, sondern als - wenn Sie so wollen - strategische Heimstätte: Essen, Sightseeing, Bars - im Hotel werden die Entscheidungen getroffen, wo es hingeht. Die Informationen kommen oft über Empfehlungen aus dem Internet.
Die Voraussetzung: Ein schnelles und stabiles Internet.

Auch wenn Sie eher Gäste empfangen, die geschäftlich unterwegs sind, sollten Sie auf ein schnelles und stabiles Wifi setzen. Consultants und Vertriebsmitarbeiter suchen sich oft das Hotel aus, das gute Bewertungen für ein stabiles Internet hat.

Nice-to-have der Digitalisierung in der Hotellerie

Das Forbes-Magazin hat im Jänner 2018 in einem Artikel diverse Trends festgestellt, die sich mit digitaler Entwicklung in den Bereichen Hotel und Tourismus bewegen. Es geht darum, die User Experience, also die Benutzerfreundlichkeit, zu optimieren. Etwa, wenn sich dank modernster Technologie ein Bot merkt, dass Ihre Gäste morgens den Kaffee gern mit Milch und 2 Stück Zucker trinken und das mit natürlicher Sprache erfragen: “Möchten Sie wieder das Gleiche wie gestern bestellen?” Künstlicher Intelligenz – Digitalisierung der Hotellerie – macht’s möglich.


Digitalisierung der Hotellerie – die vielfältigen Möglichkeiten

Dank mobiler Integration können alle Ihre Services von Ihren Gästen mit deren Smartphone bestellt werden, so der Artikel im Forbes Magazin. Mittels Apps kann schon eingecheckt werden, Room Service kann bestellt werden und die Türen können geöffnet und verschlossen werden. Im mobilen Zeitalter der Digitalisierung läuft die Steuerung des Alltags maßgeblich über das mobile Telefon. Solche digitalen Lösungen will der Gast heutzutage nutzen können.
Der digitale Trend geht dazu über, dass Smartphones bis 2020 PC und Laptop bis zu 80 % im Gebrauch ersetzen werden, wenn es um Informationszugang geht. Ist kein digitaler Assistent zur Stelle, bedeutet dies, dass das Smartphone auch im Alltag Dinge steuern wird: Heizungen, Vorhänge, Licht.

Oder für die Hotellerie im Jahr 2018: Check-in, Bestellungen für das Essen und Room Service, Buchungen für Unternehmungen oder den Wellnessbereich Ihres Hotels und vieles mehr.

ÖHV: Digitalisierung bietet Chancen und Herausforderungen

Die Österreichische Hotelier-Vereinigung (ÖHV) hielt in einem Artikel im Jänner fest, das Bewusstsein der Hoteliers für das digitale Zeitalter sei seit 2017 enorm gestiegen. Da die Welt digital wird, stellen Sie sich für Ihr Hotel die Frage: Wie können Sie Ihrem Gast den besten Wohlfühlort garantieren?
Kleiner Hinweis: Hotel Digitalisierung!

Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Das kommt natürlich darauf an, wo Sie stehen. Aber vergessen Sie die Sache mit dem stabilen Internet nicht. Wenn Sie das haben, schauen Sie sich nach den kleinen Dingen um, etwa einem Web Check-in/-out oder einem Newsletter für Ihre Gäste, um den Kontakt nach dem Aufenthalt in Ihrem Hotel aufrechtzuerhalten. Die Digitalisierung der Hotellerie kennt – zumindest bei Gustaffo – kaum Grenzen. Sie haben digitale Ideen?
Dann kontaktieren Sie uns - Gustaffo realisiert es für Sie!